Tipps & Tricks während der Chemo-Therapie

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass der Entschluss zu einer Chemo-Therapie alles andere als ein leichter ist. Man hat so viele Fragen im Kopf und Angst vor dem was kommt. Gern möchte ich euch deshalb meine persönlichen Tipps und Tricks für die Chemo mit auf den Weg geben.

Beauty/ Wohlbefinden

Thema Haare

Perücke

Begebt euch lieber rechtzeitig auf die Suche nach einer geeigneten Perücke. Auch wenn man natürlich bis zum Ende hofft, dass die Haare vielleicht doch noch bleiben, die Wahrscheinlichkeit ist bei der hochdosierten Chemo bei Brustkrebs dann meist sehr gering. Sucht euch also ein Perückenstudio eures Vertrauens und lasst euch beraten. Oftmals muss es auch nicht unbedingt Echthaar sein und es gibt mittlerweile viele schöne Kunsthaarperücken welche täuschend echt aussehen und noch um einiges günstiger sind. Zudem lasst euch von eurem Arzt ein Rezept für eine Perücke schreiben. Die meisten Krankenkassen übernehmen einen Großteil der Kosten.

Haare/ Glatze

Für die Pflege der Glatze kann ich euch zum Beispiel Babyöl empfehlen und für die ersten Haare danach habe ich Naturkosmetik-Shampoo genutzt. Z.B. von Lavera, Weleda oder Alterra.

In den Wintermonaten kann ich zusätzlich eine Kopfbedeckung für die Nacht empfehlen um den Kopf zusätzlich vor Auskühlung zu schützen.

Kühlhauben für die Haare

Ich persönlich habe es nicht ausprobiert. Die Meinungen sind hier sehr zweigeteilt. Mein persönlicher Fazit ist aber: Die Haare fallen eh aus, durch die Kühlhauben vielleicht etwas weniger, aber komplett am Haarverlust kommt man auf keinen Fall vorbei. Je nachdem wie volles oder dünnes Haar man bereits hat muss man dies wohl für sich selbst ausmachen 😉

Wimpern

Auch die Wimpern fallen euch gegen Chemo-Ende wohl oder übel aus 😦 Das fand ich besonders schlimm und habe mir dann schnell Fake Lashes aus der Drogerie geholt. Gern habe ich aber auch mit einzelnen Wimpern zum Kleben gearbeitet. Hier sieht das Ergebnis meist noch natürlicher aus.

Augenbrauen

Ähnlich wie mit den Wimpern verhält es sich mit den Augenbrauen. Auch diese werden immer weniger. Um den entgegenzuwirken lohnt sich vor der Chemo Microblading zu machen. Dies wird aber nur vor und nicht während der Chemo empfohlen, da während der Chemo das Entzündungsrisiko zu hoch ist. Seid ihr dafür also zu spät dran kann ich euch 3D Brows sehr ans Herz legen. Einen ausführlichen Beitrag zum Thema 3D Brow von mir findet ihr hier.

Ansonsten kann ich die Tattoo Brow von Maybelline sehr ans Herz legen und euch dazu raten so lange eure Augenbrauen noch da sind Ausschau nach einem geeigneten Augenbrauenstift zu halten, der farblich sehr gut zu eurem Naturton passt.

Im DKMS Kosmetikseminar erhaltet ihr zudem gute Schminktipps um fehlende Augenbrauen und Wimpern zu kaschieren. Absolut empfehlenswert! 🙂

Kosmetik

Kosmetik allg.

Während der Chemo kann ich euch nur raten genau auf die Inhaltsstoffe eurer Kosmetik zu achten. Die Haut ist nämlich sehr empfindlich während der Chemo und wird mit der Zeit immer trockener. Bestenfalls sollte der Großteil eurer Kosmetik also möglichst natürliche Inhaltsstoffe (kein Parfum, Konservierungsmittel etc.) beinhalten. Während der Chemo habe ich z.B. die Produkte von Cattier Paris sehr gut vertragen von denen ich bereits hier berichtet habe. Ansonsten informiert euch auch gern auch auf der Seite von  www.hautschutzengel.de  oder in der CodeCheck-App über die jeweiligen Inhaltsstoffe. Das hat mir immer sehr geholfen.

Nagellack

Auch die Nägel werden während der Chemo-Therapie oft in Mitleidenschaft gezogen. So können sie zum Beispiel brüchig werden, sich verfärben oder gar schmerzhafte Nagelbettentzündungen und Nagelablösungen entwickeln. Um den Vorzubeugen wurde mir dazu gerraten zur Chemo immer Nagellack zu tragen. Dies habe ich gemacht und keinerleich Probleme mit meinen Nägeln gehabt.

Basenbäder

Meine liebste Empfehlung überhaupt: Basenbäder! Sie helfen euch den Körper während der Chemo zu entsäuern,  können so auch Wassereinlagerungen durch das Kortison vorbeugen und sind gut gegen Gelenkschmerzen.

Wellness

Vergesst nicht euch ab und an auch mal eine Auszeit wie z.B. eine kleine Massage oder ein verlängertes Wochenende am Meer zu gönnen. Das tut der Seele gut und ihr habt es euch verdient! 😉

Sport/ frische Luft

Bewegung ist auch während der Chemo das A und O. Auch wenns oft schwer fällt, rafft euch auf und geht zum Sport oder für einen Spaziergang raus. Die frische Luft tut euch gut und die Bewegung ist gut für die Gelenke. Ich hab trotz Chemo immer noch probiert sehr viel Sport zu machen und hatte dadurch kaum mit Knochen- und Gelenkschmerzen zu tun! Direkt nach dem Sport kann ich euch das oben genannte Basenbad empfehlen (hilft nämlich auch gut gegen Muskelkater 😉 ).

klassische Nebenwirkungen

schwaches Immunsystem

Grundsätzlich sind Nahrungsergänzungsmittel während der Chemo tabu! Um mein Immunsystem aber trotzdem zu stärken, habe ich neben viel Obst & Gemüse auf folgende natürliche Alternativen zurückgegriffen:

  • Purify Kapseln von ylumi

Diese sorgen für ein starkes Immunsystem, schützen die Zellen vor oxidativem Stress, sorgen für einen gesunden Stoffwechsel und helfen gegen Müdigkeit.

  • Rotbäckchensaft

Zur Stärkung meiner Abwehrkräfte habe ich morgens immer den Rotbäckchensaft Immunstark mit Zink und Vitamin C getrunken. Diesen findet ihr in der Drogerie und auch in jedem Bio-Laden.

Übelkeit

Zum einen kann ich euch hier zu Pfefferminztee raten zum anderen habe ich hier immer MCP-Tabletten eingenommen. Hier heißt die Devise „Lieber zu früh nehmen, als zu spät“. So bald euch also leicht übel wird, nehmt lieber eine Tablette zu euch. Ich habs am Anfang immer bis zum Schluss hinausgefordert und das muss wirklich nicht sein.

Zudem kann ich nur empfehlen den Tag vor der Chemo nur leicht bekömmliche Sachen zu essen. So habe ich mir z.B. einen Tag vor der Chemo immer einen „veganen Tag“ gemacht.

Probleme mit dem Magen

Achtet auf leicht verdauliches Essen während der Chemo-Zeit. Generell kann ich euch Haferbrei am Morgen empfehlen. Zusammen mit frischen leckeren Früchten das beste was ihr eurem Magendarmtrakt für den Start in den Tag gönnen könnt 😉 Ansonsten:

  • Pfefferminztee / Salbeitee

Mir haben bei Magenproblemen immer Pfefferminz- und Salbeitee gut geholfen. Diese wurden dann immer fest in meine Abendroutine integriert 😉

  • Iberogast

Beruhigt den Magen! Ich hatte mir damals gleich eine große Flasche geholt und es meist immer gleich einmal direkt vor der Chemo eingenommen. Sicher ist sicher 😉

  • Pantoprazol

Ein Medikament zum Schutz des Magens.

Verstopfung

Auch Verstopfungen sind leider eine ganz normale Nebenwirkung der Chemo. Hier kann ich nur raten viel zu trinken und viele Ballaststoffe zu sich zu nehmen. Und wenn auch das nicht mehr hilft, Macrogol bei der Apotheke holen (kleiner Tipp: gibts in den Online-Apotheken meist um einiges günstiger 😉 )

Vitamin D-Mangel

Während der Chemo ist ein Vitamin D Mangel meist vorprogrammiert. Deshalb gabs bei mir gleich Vitamin D hochdosiert. Meine Ärztin hat mir z.B. Dekristol 20.000 IE verschrieben.

Schleimhäute

Auch die Schleimhäute werden in Mitleidenschaft gezogen (ALLE! Schleimhäute!). Bei Nasenbluten hilft z.B. Bephanten Salbe gut. Bei einem trockenen Mund hilft Mundziehen mit Kokosöl oder Olivenöl. Für das empfindliche Zahnfleisch am besten eine milde Zahnpasta anschaffen.

Hitzewallungen

Absolut zu Empfehlen: Thermalwasser! Ansonsten wurde mir auch Sweatosan empfohlen.

Schlafprobleme

Zu empfehlen sind natürliche Mittel mit Passionsblume oder Lavendel. Baldrian hingegen steht zur Diskussion, dass es die Wirkung der Chemo beeinträchtigen könnte. Hierauf also eher verzichten.

Akupunktur

Gegen diverse Nebenwirkungen der Chemo-Therapie bin ich vor jeder Chemo zur Akupunktur gegangen. Diese kann nämlich nicht nur gegen Übelkeit, sondern auch gegen weitere Nebenwirkungen wie Polyneuropathie oder Gelenkschmerzen helfen und hilft einen allgemein sehr fürs Wohlbefinden.

Kühlpads für die Hände und Füße

Gegen mögliche Neuropathien sollen zudem auch Kühlpads für die Hände und Füße helfen. Ich hab dies lediglich für die Hände ausprobiert und kann über keinerlei taube Hände oder Füße klagen. Ab und an hatte ich lediglich das Gefühl, dass meine Füße einschlafen. Durch regelmäßige Bewegung der Füße ging dies aber schnell wieder weg.

Ernährung

Generell kann ich euch erst einmal dazu raten vor und nach dem Tag der Chemo nicht euer Lieblingsessen zu essen, denn dann wird es nicht mehr lang euer „Lieblingsessen“ sein 😉

Ansonsten ist für die Zeit während der Chemo eine gesunde und ausgewogene Ernährung sehr wichtig. Vor allem folgende Ernährungsformen, über die ich demnächst auch noch einmal ausführlich berichten werde, kann ich euch empfehlen:

Basische Ernährung

Durch den Ausgleich eines Säure-Basen-Haushalts durch zum Beispiel basische Nahrungsmittel kann sich der Körper aus oft auswegslos erscheinenden Zuständen gut generieren. So sollen in basischen Körpern beispielsweise keine Krebszellen überleben können. Also kann ich es generell nur raten mehr auf basische Ernährung zu achten. So z.B. kein bzw. wenig Kaffee zu trinken, kein bzw. wenig Alkohol, keine Hülsenfrüchte, kein Industriezucker und wenn tierische Produkte gegessen werden bestenfalls nur Bio-Produkte.

Vegane Ernährung

Damit kommen wir auch gleich zur veganen Ernährung. Viele schwören auf vegane Ernährung während der Chemo-Zeit. Mir liegt aber vor allem eine ausgewogene Ernährung sehr am Herzen, weshalb ich mich nicht komplett vegan ernährt habe. Komplett vegan habe ich so immer direkt die Tage vor und nach der Chemo gegessen, da vegane Ernährung erfahrungsgemäß auch sehr gut verdaulich ist. Vor allem Fisch (wichtige Omega-3-Fettsäuren) habe ich trotzdem immer noch mindestens 1x die Woche gegessen.

Hormonfreie bzw. Hormonarme Ernährung

Da mein Tumor hormonrezeptor positiv war und enorm auf Östrogen reagiert hat, bin ich dabei meine Ernährung dahingehend anzupassen. In enorm vielen Lebensmitteln wie Sojaprodukten, Hülsenfrüchten, Granatapfel etc. versteckt sich Östrogen, welches über den Körper aufgenommen wird und so beispielsweise auch den Hormon-Haushalt durcheinander bringen kann. Mir ist es wichtig den Hormonhaushalt in meinen Körper wieder in Balance zu bringen.

Da ich mich vor allem mit diesem Thema enorm viel auseinandergesetzt habe und es weit über das Thema Ernährung hinausgeht, wird es auch hierzu noch einmal einen ausführlichen Beitrag geben, welchen ich dann anschließend hier verlinken werde.

Zusatztipp: Achtet bei einer basischen und veganen Ernährung auch immer auf euren Calcium-Bedarf! Ein guter Calcium-Lieferant neben Milchprodukten ist z.B. Brokkoli 😉

viel Trinken!

Mindestens 2-3 Liter am Tag trinken! Vor allem die Tage vor und nach der Chemo. Bestenfalls viel Wasser und Tee und möglichst ungesüßte Getränke 😉 Hier kommen demnächst auch noch ein paar leckere und gesunde Getränkeempfehlungen im Bereich „Food“.

sonstiges

EMLA Pflaster

Ihr habt auch so eine Spritzenphobie wie ich? Dann holt euch unbedingt die EMLA-Pflaster. Eine Stunde vor der Chemo auf den Port kleben und ihr merkt so gut wie gar nichts 🙂

Narbensalbe

Wohl oder übel kommt ihr auch nicht an der ein oder anderen Narbe vorbei. Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit der Narbencreme Kelofibrase gemacht.

Desinfektionsmittel

Euer Immunsystem ist enorm geschwächt. Gerade wenn ihr also an öffentlichen Orten unterwegs seid lieber immer Desinfektionstücher oder Desinfektionsspray mit dabei haben.

Krankenkasse (bezogen auf Deutschland 😉 )

Die Krankenkassen können euch leider des Öfteren Hürden in den Weg stellen. Eine Krebsbehandlung ist natürlich ordentlich kostenspielig und viele Krankenkassen denken leider eher rein wirtschaftlich, so wie ich feststellen durfte. Folgende Punkte möchte ich euch hier aber mit auf den Weg geben.

  • Krankengeld: So bald ihr auf Grund der Krankheit länger als 6 Wochen arbeitsunfähig seid, steht euch Krankengeld zu und der Arbeitnehmer wird entlastet. Das Krankengeld beträgt 70% des Arbeitsentgelts (Brutto) und maximal 90% des regelmäßigen Nettoarbeitsentgelts. So bald diese 6 Wochen erreicht sind erhaltet ihr automatisch ein Schreiben von der Krankenkasse, bei dem ihr alle Daten ausfüllen müsst. Erhaltet ihr dieses Schreiben nicht, dann hakt bei eurer Krankenasse auf jeden Fall noch einmal nach.
  • AU-Bescheinigungen: Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen müsst ihr immer fristgerecht 1 Woche nach Ausstellung bei der Krankenkasse vorlegen. Zudem müsst ihr jeden Monat noch einmal nachweisen, dass ihr offiziell immer noch krank geschrieben seid, damit ihr euer Krankengeld monatlich ausgezahlt bekommt. Ich lasse mich deshalb z.B. im 3 Wochen Rhytmus krankschreiben. Hier muss es sich aber immer um direkte und lückenlose Folgebescheinigungen der Krankheit halten. Ansonsten droht euch Krankengeldverlust. Die Arbeitgeber sind hier meist ein Glück ein wenig kulanter 😉
  • Kostenübernahme:
    • Perücke: In vielen Fällen übernimmt die Krankenkasse anteilig die Kosten einer Perücke. Lasst euch hierfür ein Rezept von eurem Arzt geben.
    • Kompressions-BH: Nach der Brust-Operation benötigt ihr meist einen Kompressions-BH. Diese sind meist nicht sehr günstig. Der Eigenanteil für einen BH beträgt allerdings nur 10€. Den Rest der Kosten trägt die Krankenkasse. Die meisten Krankenkassen übernehmen sogar die Kosten von 2 Kompressions-BHs nach der OP.
    • Fahrten zur Chemo-Therapie. Auch die Taxifahrten zur Chemo-Therapie (wenn nötig) bezahlt euch die Krankenkasse anteilig. Je Fahrt müsst ihr lediglich einen Eigenanteil von 5€ dazu bezahlen. Für die Übernahme dieser Kosten benötigt ihr allerdings eine „Verordnung der Krankenbeförderung“, welche ihr auch wieder von eurem Arzt erhalten könnt.
    • Zuzahlungsbefreiung: Auch die Übernahme der Eigenanteile während einer Chemo-Therapie sind nicht ohne. Aus diesem Grund gibt es die sogenannte „Belastungsgrenze“, bis zu der Zuzahlungen geleistet werden müssen. Die Belastungsgrenze liegt bei 2% Prozent der Bruttoeinkünfte zum Lebensunterhalt aller im Haushalt lebenden Personen pro Kalenderjahr.

Schwerbehindertenausweis

Im Rahmen einer Krebskrankheit steht euch auch ein Schwerbehindertenausweis zu.  Hierdurch erhaltet ihr steuerrechtliche Vorteile, arbeitsrechtliche Vorteile und oftmals Vergünstigungen in öffentlichen Einrichtungen wie Museen und Co. Der Schwerbehindertenausweis kann beim jeweiligen Versorgungsamt ausgestellt werden.

Mappe

Schafft euch lieber zu früh als zu spät eine Mappe für all eure Arztunterlagen an, die ihr immer von Termin zu Termin und die verschiedensten Ärzte mitnehmen könnt!

Zweitmeinung

Habt ihr ein ungutes Gefühl oder seid euch unsicher, holt euch immer eine 2. Meinung bei einem 2. Arzt ein. Es geht um eure Gesundheit und eurer Leben!

 

Habt ihr noch weitere Tipps? Schreibt diese gern unter die Kommentare 🙂

_________________________________________________________________________

Alle Inhalte in diesem Beitrag wurden unter bestem Gewissen zusammengetragen. Ich bin am Ende keine Ärztin, möchte aber hier gern meine persönlichen Erfahrungen mit euch teilen.

Zudem enthält dieser Beitrag keine direkte Werbung. Alle erwähnten Produkte sind persönliche Empfehlungen meinerseits für die ich nicht bezahlt worden bin!

4 Kommentare zu „Tipps & Tricks während der Chemo-Therapie

  1. Liebe Caro, vielen Dank für deinen Blogbeitrag. Ich bin kurz vor Start meiner Chemo auf deinen Blog gestoßen und hab mir da schon einige Tips angelesen, so dass ich mich gut vorbereitet gefühlt hab zum Start der Chemo. Was ich schätze, was ich aber auch immer wieder lernen muss, ist Hilfe anzunehmen. Als Mutter macht man sich ja auch so Gedanken, was essen die Kinder wenn einem selbst nicht nach Essen kochen zu Mute ist. Wir haben uns nun so arrangiert, dass Freunde an meinem Chemotag und den beiden Tagen danach uns mit einer Mahlzeit versorgen. Das ist für uns eine prima Sache. Es nimmt mir Stress und tut mir gut.

    Momentan habe ich das Problem, dass ich mich vor medizinischen Gerüchen regelrecht ekel. Ich bin generell sehr geruchsempfindlich geworden. Kennst Du das? Geht das wieder weg???
    Liebe Grüße Manuela

    Gefällt 1 Person

    1. Ja wenn man sich nicht nur um sich selbst, sondern auch noch um die Kinder kümmern muss ist das auf jeden Fall noch einmal eine zusätzliche Herausforderung 😬
      Es fängt ja allein schon beim Essen einkaufen an 😉 Da bin ich jetzt auch oft auf Lieferdienste wie HelloFresh oder Allyouneedfresh angewiesen gewesen 😉
      Aber sehr gut, dass du da so einen guten Rückhalt im Freundeskreis hast! Und so lernt man doch glatt auch mal Neues kennen ☺️

      Und das mit der Geruchsempfindlichkeit habe ich auch gerade zu Beginn sehr stark wahr genommen. Zum Ende hat sich das bei mir ein Glück wieder einigermaßen gelegt 😌

      Ganz liebe Grüße
      Caro

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Caro, ein ganz wunderbarer Blogbeitrag! Ich arbeite nun sxhon sehr lange mit Frauen, die an Krebs erkrankt sind und stelle immer wieder fest, dass es noch viel zu wenig Tipps bezüglich der Ernährung und natürlich auch kosmetisch haben! Übrigens bietet Dkms life ja auch für ganz junge Frauen spezielle Kosmetikworkshops an(s. Website von dkms life)
    Dir alles Gute, übersteh die Hitze gut(übrigens ist Salbeitee auch Prima gegen Hitzewallungen…)
    LG sibylle

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s