Monthly: Eingelebt, ausgelaugt und hochmotiviert

Juni & Juli Review

Die Zeit rennt und mein Juni Review ist schon längst überfällig, sodass wir schon wieder Ende Juli haben. Aber die letzten Wochen und der letzte Monat waren einfach turbulent. So viele neue Eindrücke, so viele neue Bekanntschaften, neue Möglichkeiten, so viele neue To Do’s, Projekte und auch endlich eine Erweiterung meiner eat well, feel better Seminare live und vor Ort hier am Tegernsee. Puh die letzten Wochen waren echt aufregend.

Mach aus allem negativen, einfach etwas positives

Aber erst einmal ein riesengroßes Dankeschön an euch alle für dieses wahnsinnig positive Feedback, welches ich aufgrund der Pantene Pro-V Kampagne erhalten habe. Ich bin immer noch ganz geflasht über diese Bewegung und welche Möglichkeit ich hier als Brustkrebsaktivistin erhalten habe. Es ist mir ein Herzensanliegen mehr auf das Thema Krebs aufmerksam zu machen, zu sensibilisieren und den Leuten dort draußen zu zeigen sie sind nicht allein und wie es sich lohnt zu kämpfen. Es ist einfach so krass wie sich nach meiner Erkrankung alles entwickelt und wie ich mich weiterentwickelt habe. Ich glaube nur wenige können nach dieser Erkrankung behaupten, dass sie immer noch dieselben wie früher sind. Ich höre von so vielen jungen Frauen, die auf einmal einen ganz neuen Weg eingeschlagen haben. Für mich selbst war es das Hinterlassen meines alten Jobs, das Finden meiner Leidenschaft zum Thema Ernährung und diese mit anderen zu teilen so wie junge Menschen viel mehr für einen gesünderen Lebensstil zu sensibilisieren. Für andere ist es vielleicht eine andere Leidenschaft. Viele entdecken ihre Leidenschaft zur Spiritualität, bilden sich im Bereich Yoga oder Meditation fort, andere ziehen um, wandern sogar aus und ebenso höre ich von vielen Beziehungen, die auseinander gehen. Man ist am Ende der Krankheit nicht mehr dieselbe Person. Was man aber lernt, ist viel mehr auf sich selbst und seine Intuition zu hören. Man hat eine ganz andere Wahrnehmung für seinen Körper erhalten, lernt sich selbst besser kennen, setzt Prioritäten neu und tut das, was einem gut tut.

War der Umzug die richtige Entscheidung?

Um so glücklicher bin ich, dass ich mich mit meinem Partner in dieselbe Richtung entwickelt habe, dass wir uns zusammen entwickelt haben. Denn ohne Georg würde ich gewiss nicht dort stehen, wo ich jetzt stehen würde, würde gewiss nicht das machen, was ich jetzt mache. Wir sind ein Team, wachsen zusammen, entwickeln uns zusammen weiter und unterstützen uns einander und in den letzten Tagen und Wochen habe ich dies erst wieder so richtig wertzuschätzen gelernt und habe den Schritt zusammen mit Georg in seine alte Heimat zu ziehen absolut nicht bereut. Anfänglich hatte ich noch Respekt vor dieser Entscheidung, Angst dort unten keinen Anschluss zu finden und hatte natürlich auch Zweifel. Werde ich all meine Freunde vermissen? Werde ich dort unten Gleichgesinnte und Anschluss finden? Werde ich meine Selbständigkeit hier unten ebenso gut fortführen können wie in Hamburg, da viele meiner Kunden in Hamburg und den Großstädten sitzen? Werde ich den Hamburger Lebensstandard vermissen? All die leckeren und healthy Cafes um die Ecke. Werde ich vielleicht sogar all den Trouble vermissen?

Doch meine neue Heimat hätte mir den Neuanfang nicht einfacher machen können. Wir wohnen jetzt seit 2 Monaten hier am Tegernsee und ich muss sagen ich fühle mich schon jetzt voll integriert. Die Herzlichkeit und Offenheit der Menschen hier unten im Tal (wie man so schön sagt 😉 ) ist einfach der Wahnsinn. Und nicht nur das. Die Leute strahlen hier eine absolute Gelassenheit aus. Etwas was mich schon fast an meine Zeit auf Bali zurückerinnert. Denn im Hamburg befindest du dich relativ schnell in diesem Großstadtsog (und das durften wir vor ein paar Wochen bei unserem Hamburg-Besuch gewiss wieder feststellen!). Die Leute sind gestresst. Schon von morgens an. Die Leute rennen zur U-Bahn, drängeln sich durch die Menschenmassen, kämpfen dann vielleicht noch um den letzten freien Sitzplatz oder hängen fest im Stau, veranstalten ein Hupkonzert, wenn der Vordermann bei grüner Ampel nicht sofort auf Vollgas drückt und starten von Montag bis Freitag mit einem grimmigen Gesicht in den Tag. Erst einmal möchte ich dazu aufrufen, dass wenn ihr in eurem Job pure Unglücklichkeit verspürt, diese zu hinterfragen. Es ist nie zu spät für einen Neuanfang. Selbst mit 50 könnt ihr euch noch umschulen lassen oder ein Fernstudium beginnen. Es ist nie zu spät seiner Leidenschaft hinterherzugehen. Ihr müsst euch nur trauen! Ihr müsst auch mal was wagen! Ich weiß nicht, woran es hier unten am Tegernsee liegt – ob die Leute wirklich einfach glücklicher, sorgloser und unbeschwerter sind oder ob es die Natur, die gute frische Luft und die landschaftliche Vielfalt sind die einem hier diese Ausgeglichenheit geben? Aber die Leute hier sind einfach viel entspannter. Das ist mir in den letzten Wochen erst so richtig bewusst geworden. Die Leute strahlen eine Ruhe und Gelassenheit aus, lächeln einen an, nehmen einen aktiv wahr und grüßen einen ganz freundlich mit einem „Servus“. Und so habe ich das Gefühl, dass ich hier bereits nach so kurzer Zeit schon voll integriert bin und einfach schon so tolle Bekanntschaften geschlossen habe und sich eine richtige Routine entwickelt hat. Montags Pilates, Lunch-Dates mit Freunden, Feierabendspaziergänge im Wald oder am See. Ich fühle mich bereits schon jetzt voll angekommen und bereue diesen Schritt des Umzugs keineswegs. Komisch, dass ich all das vor Monaten noch als vollkommen unrealistisch empfunden hätte.

Die Sache mit den Grenzen…

Doch so ein Umzug kostet auch Zeit und ist nicht gerade wenig Arbeit. In Kombination mit meinen mittlerweile 3 Jobs (Bloggerin, Ernährungsberaterin, Brustkrebsaktivistin) komme ich hier gut und gern einmal an meine Grenzen und probiere mir immer mal wieder etwas Me-Time einzuräumen. Doch das gelingt mir nicht immer gut. So ertappe ich mich selbst beim Sonnen auf der Wiese oder während einer Wellness-Behandlung dabei wie ich noch all meine offenen To-Dos im Kopf durchgehe. Wie ich bereits bei Instagram berichtet habe, habe ich einfach das Gefühl, dass man Gehirn zu viele Tabs offen hat. Ich habe einfach große Visionen, große Pläne, viele Ideen, will den anderen Menschen helfen und will am Ende zu viele Dinge auf einmal und komm dann selbst zu kurz. Ich will mich nicht beklagen. Ich liebe meinen Job und ich liebe meine Tätigkeiten. Doch irgendwie kommt der Druck von allen Seiten. Den meisten macht man sich aber dennoch unnötig selbst. So ertappe auch ich mich immer noch immer mal wieder bei der falschen Priosetzung und unrealistisch gesetzten Timings. Dennoch habe ich mir fest vorgenommen mehr Me-Time mit einzuplanen und so haben wir uns einen wunderschönen Spa-Tag in den Egerner Höfen gegönnt, haben die Family von Georg am Fuschl See besucht, meine Family im Norden Deutschlands besucht, Freunde in Hamburg besucht und auch diese Reise mit ein bisschen Wellness im z.B. The Fontenay verbunden.

Neue Projekte & Launch meiner Ernährungsseminare am Tegernsee

Die meiste Zeit ging in den letzten Wochen aber in der Tat für die Planung meiner zukünftigen Projekte als Ernährungsberaterin sowie als Brustkrebsaktivistin drauf. So sind auch in den nächsten Wochen und Monaten tolle Projekte im Rahmen der Brustkrebssensibilisierung geplant und ich freue mich über jeden Kunden, den ich dafür begeistern kann sich diesem Thema anzunehmen. Aktuell unterstützt beispielsweise Pantene Pro-V mit jedem verkauften Miracles Grow Strong Produkt die DKMS Life. Und auch im August kann ich euch endlich von einer ganz tollen neuen Kampagne berichten. Zudem freue ich mich einfach riesig euch bereits von meinen ersten großen Projekten rundum meine „eat well, feel better“-Seminarreihe berichten zu können. Mein Ziel war es hier eine große Reichweite an Menschen für dieses mir so wichtige Thema zu erreichen und die ersten Online-Seminare waren bereits ein voller Erfolg. Um so mehr habe ich mich gefreut mit dem Mangfallblau in Gmund am Tegernsee einfach eine perfekte Location für meine Ernährungsseminare, nun auch in live, gefunden zu haben. Über eine Freundin aus München bin ich auf die tolle Location aufmerksam, der das Pärchen Helena & Philipp Ende letzten Jahres neues Leben eingehaucht haben (ich finde ja auch hier spiegelt sich wieder etwas Bali-Feeling wider und die Location erinnert mich total an das Crate Cafe in Canggu 😉 ). Als Helena mich fragte, ob ich mir vorstellen könnte meine Seminare vielleicht auch dort zu geben, war ich direkt Feuer & Flamme. Bereits in Hamburg hatte ich nach ersten Locations für dieses Vorhaben recherchiert und hätte nicht gedacht, dass ich direkt am Tegernsee so schnell die perfekte Location hierfür finden würde. Meine Visionen und die des Mangfallblaus passen nämlich einfach perfekt zusammen, denn auch sie wollen der Allgemeinheit eine gesündere und nachhaltige Esskultur näher bringen.

Und es wäre ja langweilig, wenn alles perfekt laufen würde…

Und so freue ich mich einfach riesig darauf mich ganz bald auch persönlich mit euch austauschen zu können und einige von euch kennenzulernen. Aktuell stecke ich mein ganzes Herzblut in die Arbeit der Seminare und kann euch versprechen, dass die Events etwas ganz besonderes werden 🙂 Und da kommen wir zum Haken. Geplant waren meine beiden Seminare für den August und September und so wie es nun einmal ist, kann ja nicht immer alles perfekt laufen und man kann nicht alles im Kopf haben und so mussten wir den ersten Termin bereits verschieben. Voller Übereifer habe ich einen so ungünstigen Termin gewählt, dass so viele von euch an dem Termin nicht konnten und es ganz abgesehen davon mitten in der Ferien-Hauptsaison auch gar keine freien Unterkünfte mehr hier am Tegernsee gab. Ihr könnt euch vorstellen wie groß die Enttäuschung meinerseits war, oder? Doch am Ende bin ich einfach wahnsinnig dankbar für euer direktes Feedback und die Nachfrage nach Alternativterminen war am Ende ja auch ein wirklich schönes Kompliment an mich und meine Arbeit. Statt also Trübsal zu blasen habe ich direkt einen neuen Termin für euch im Oktober organisiert und freue mich nun auf 2 wundervolle Seminare live vor Ort am Tegernsee im September (Thema Säure-Basen-Haushalt) und Oktober (Thema: Langfristig gesund durch Makro- und Mikronährstoffe).

Ihr seht im nächsten Monat wird es hier sicherlich wieder einiges zu berichten geben und ich hoffe, dass ich es wieder schaffe die Frequenz an Blogposts für euch zu erhöhen. Ich habe noch so viele tolle Rezepte und Beautynews in der Pipeline, bei denen ich es einfach noch nicht geschafft habe hier alles niederzuschreiben. Aber ich gebe mein Bestes 🙂

Alles Liebe

caro_signatur

Ich freue mich über deine Meinung zum Thema!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.